ines@happyreikisoul.com

 

Blog

Den Eremiten-Modus annehmen: Teil II

In Teil I konntest du über all die Dinge lesen, die sich in meinem Alltag im letzten Jahr verändert haben, d.h. wie ich meinen Tag verbracht habe, während ich mich in den Eremiten-Modus begeben und mich auf die Vertiefung meines Selbstheilungsprozesses konzentriert hab.

Ok, wie versprochen, möchte ich nun mit dir teilen, welche Veränderungen ich in meinem Wesen erfahren habe, nachdem ich die Zeit allein genossen hab. Es fühlt sich irgendwie so an, als würde man für die Hingabe an die innere Arbeit belohnt 🙂

Sich mehr an vergangene Leben erinnern

Ich wusste bereits ein paar Bruchstücke über einige frühere Inkarnationen meiner Seele hier auf der Erde. Aber durch Träume, Meditationen und Hellwissen kamen immer mehr Erinnerungen an frühere Leben zu mir zurück, bis hin zu meinen verschiedenen Leben in Lemuria.

Ich erspare dir die Details. Es gibt wunderbare Erinnerungen, aber auch sehr herausfordernde. Im Laufe der Jahrhunderte wurden wir Lichtarbeiter oft verfolgt, weil wir unser Licht mit anderen teilten und/oder das Göttlich Weibliche verkörperten. Übrigens, wenn du dich von meiner Website und meinen Inhalten angezogen fühlst, ist es sehr wahrscheinlich, dass du auch ein Lichtarbeiter bist. Danke, dass du dein Licht leuchten lässt.

Mehr übersinnliche Fähigkeiten entwickeln

Die meisten Menschen nutzen nur fünf Sinne, nämlich Sehen, Riechen, Hören, Tasten und Schmecken. Es gibt noch eine andere Art von Sinn, den sechsten Sinn oder intuitiven Sinn. Wenn du diesen benutzt, erhältst du Informationen durch Hellsehen (klares Sehen), Hellhören (klares Hören), Hellfühlen (klares Fühlen) und/oder Hellwissen (klares Wissen).

Ein weiteres Beispiel für den sechsten Sinn ist die Fähigkeit, mit Verstorbenen zu kommunizieren. Es hat mich tief berührt, als ich zum ersten Mal mit meinem Urgroßvater sprach, den ich nie kennengelernt hatte, weil er vor meiner Geburt gestorben war.

Mir ist aufgefallen, dass im Laufe des letzten Jahres immer mehr dieser übersinnlichen Fähigkeiten zum Vorschein kamen und von Tag zu Tag stärker wurden. Ich wurde nicht nur übersinnlich bewusster, sondern begann auch, diesem intuitiven Sinn mehr zu vertrauen.

Wir alle haben diese angeborenen Fähigkeiten oder übersinnlichen Gaben. Sie schlummern nur. Viele Menschen leben in einem niedrigschwingenden Zustand, haben energetische Blockaden, sind sich der Energie in ihnen und um sie herum nicht bewusst und sind daher vom göttlichen Bewusstsein abgekoppelt und haben keinen Zugang zu ihren übersinnlichen Fähigkeiten.

Mehr mit der unsichtbaren Welt im Einklang sein

Als Ergebnis eines stärkeren sechsten Sinns bin ich jetzt mehr im Einklang mit der unsichtbaren Welt. Meine Verbindung zu den Erzengeln, insbesondere zu Erzengel Michael (unsere morgendlichen Gespräche werden immer länger), zu den Aufgestiegenen Meistern, zu anderen Lichtwesen, zu meiner Seelenfamilie bzw. plejadischen Sternenfamilie, zu meinen Vorfahren, zu meinem zukünftigen Selbst und zu meinem höheren Selbst hat sich immens entwickelt. Ich bitte sie täglich um Unterstützung. Ich vertraue ihrer Führung und handle danach ausgerichtet.

Sensibler für die Frequenz der Erde und für kosmische Ereignisse werden

Dies bedeutet, dass man Spitzen in der Frequenz der Erde (Schumann-Resonanz) fühlt und die Wirkung kosmischer Ereignisse spürt, z.B. von Sonneneruptionen oder -stürmen, Sonnen- und Mondfinsternissen, Voll- und Neumonden, Sonnenwenden, Tagundnachtgleichen oder Portalen wie das Löwentor am 8. August.

Während Mutter Erde ihre eigene Veränderung durchmacht, mache auch ich eine Veränderung durch und mein Körper kalibriert sich neu. Diese Ereignisse können bei mir zu Momenten extremer Müdigkeit, verschwommenem Sehen, Heißhunger, Kopfschmerzen, Klingeln in einem Ohr, Herzklopfen, Schwindel und/oder Übelkeit führen. Oder sie lassen mich erstaunliche Momente der Inspiration oder Klarheit erleben.

Worte bewusster einsetzen

Als ich für die Energie von Worten sensibler wurde, begann ich, meine Worte bewusster einzusetzen. Ich beobachte mich jetzt selbst während ich spreche. So kann ich mir bewusst werden, wie ich zu mir & anderen spreche, welche Art von Wörtern ich verwende, und dann kann ich mich bei Bedarf korrigieren. Ich denke und spreche jetzt mehr und mehr mit Intention. Denke daran, dass wir mächtige Schöpfer sind. Wie im Innen, so im Außen.

Ich werde auch sensibler dafür, wie andere sprechen. Sind ihre Worte erhebend oder sind sie niedrigschwingend? Letzteres ist der Fall, wenn sich Menschen zum Beispiel beschweren, tratschen oder Angst verbreiten. Und dann gibt es Leute, die nur um des Redens willen reden, ohne wirklich etwas zu sagen. Ich nenne das „Wortmüll“, weil es sich für mich wie energetische Verschmutzung anfühlt 🙂

Ehrlich gesagt, möchte ich meine Zeit nicht mehr mit solchen Menschen verbringen. Sie rauben mir die Energie. Stattdessen möchte ich mich mit kreativen Menschen umgeben, die ihre Worte ebenfalls mit liebevoller Absicht verwenden. Das fühlt sich so viel besser an und ist wirklich inspirierend.

Souveräner sein & höher schwingen

Als ich auf meinem Heilungsweg weiter vorankam, begann ich auch mein Recht einzufordern, ein souveränes Wesen zu sein.

Ich bin in meiner Kraft. Ich bin selbstbestimmt. Ich bin frei. Ich habe Entscheidungsfreiheit. Ich höre auf meine innere Autorität. Ich nehme meine Schöpferkraft an. Ich spreche & lebe meine Wahrheit unumwunden. Ich verkörpere sanfte Stärke. Ich ehre meine Wahrheit auf allen Ebenen – körperlich, mental, emotional und spirituell – und bin daher in der Lage, mehr Licht in meinem Körper zu halten und höher zu schwingen als je zuvor.

Souverän zu sein bedeutet nicht, dass man auf sich allein gestellt und vom Göttlichen getrennt ist. Tatsächlich ist es genau das Gegenteil. Indem du souverän bist, entfesselst du das göttliche Licht in dir. Deine Seele beginnt durchzuscheinen und du bist mit deiner Bestimmung verbunden.

Immer mehr ins 5D-Bewusstsein eintreten

Das bedeutet, in der Welt zu sein, aber nicht von der Welt. Mit anderen Worten, in der Lage zu sein, eine höhere Bewusstseinsebene – 5D-Bewusstsein/Neue-Erde-Bewusstsein – zu halten, während man in dieser 3D-Welt interagiert.

Für mich fühlen sich diese Momente an, als wäre ich Teil einer Szene, aber ich bin eher ein Zuschauer, der alles beobachtet, was sich entfaltet, ohne Wertung oder Anhaftung, während ich mich großräumig und unbegrenzt fühle. Ich bin jetzt in der Lage, über einen längeren Zeitraum in diesem Zustand zu bleiben. Es ist, als würde ich dieses 5D-Bewusstsein auf die Erde bringen und es in meinem Körper verankern.

.

Als erwachte Lichtarbeiter geben wir uns unseren spirituellen Praktiken hin, um unser Verständnis der Wahrheit zu vertiefen und einen neuen Seinszustand zu erreichen, d.h. um dieses tiefere Verständnis der Wahrheit zu erfahren und dann zu verkörpern.

Wir sind engagiert, wir bleiben fokussiert und leidenschaftlich, aber wir sind nicht an das Ergebnis angeheftet. Wir fließen mit Leichtigkeit und Anmut durch das Leben in jedem jetzigen Moment. Wir sind präsent. Wir nehmen jeden Moment so an wie er ist und fühlen alles was auftaucht. Kein Betäuben oder Ablenken mehr. Vertrauend und wissend, dass uns alles im Leben dient.

Das ist der Grund, warum ich und viele andere Seelen hier auf der Erde inkarniert sind. Wir sind hier, um an unserem Licht zu arbeiten, auf der höchsten Frequenz ausgerichtet zu bleiben und als Katalysator zu fungieren. Dies bedeutet, dass wir Dunkelheit in Licht alchemisieren, d.h. dichtere Energien in leichtere.

Wir sind das Licht und wir dienen dem Licht.

Indem wir dies tun, helfen wir, das Bewusstsein der Menschheit anzuheben, den Aufstiegsprozess zu unterstützen und eine neue Art des Seins einzuleiten, die auf Einheit, Einssein, Ganzheit, Fülle, Freiheit, Souveränität, Leidenschaft, Inspiration, Schöpfung, Vertrauen, Nichtverurteilung, Frieden, Mitgefühl und bedingungsloser Liebe für uns selbst und für andere beruht.

Und hier kommt der unterhaltsame Teil, gleichzeitig zu genießen, Mensch zu sein, das Menschsein voll und ganz zu erleben, das Leben zu feiern, die Freude am Dasein zu spüren, die Schönheit dieses Planeten und die Freuden dieser physischen Ebene zu genießen. Und wenn man an seinem Licht arbeitet, sind Vergnügungen kein Mittel mehr zum Betäuben. Wir bringen eine andere Ebene oder Qualität der Wahrnehmung hinzu.

Im Ernst, so sehe ich das Leben. Wir sind hier, um durch unsere Erfahrungen und Herausforderungen zu wachsen und uns weiterzuentwickeln UND um das Leben zu feiern. Es ist dieser wunderbare Tanz zwischen Alleinsein und herzzentrierter Verbindung mit anderen. Wir ziehen uns zurück, um uns selbst zu heilen und gehen in die Welt hinaus, um zu teilen, sich zu kümmern, zu inspirieren, zu lieben und zu leuchten.

Wir sind Lichtwesen, die dazu bestimmt sind, die Welt zu erhellen.

.

Wenn du Teil I verpasst hast, kannst du ihn hier lesen.

Ines Kirste

Kommentare:

  • Karin

    August 6, 2021 at 6:36 pm

    Liebe Ines,
    deine Worte haben mich sehr berührt. Sie haben mich inspiriert meinen Weg weiter zu gehen, in Liebe, Dankbarkeit und Verbundenheit mit dem Universum.
    Ich sage dir von ganzem Herzen DANKE.

    Ich wünsche dir alles Liebe

Schreibe einen Kommentar