ines@happyreikisoul.com

 

Blog

Heilung im Gange oder wie man darauf wartet, bis das Licht wieder scheint

Ich möchte ehrlich zu dir sein. In den letzten Wochen war etwas nicht in Ordnung. Als ich versuchte, nach innen zu gehen und mich mit meinem Inneren zu verbinden, baumelte ein Schild über der Eingangstür: „Ich bin gerade im Bau. Vielen Dank für Ihre Geduld.” Es wäre leicht gewesen, dem Mond, dem rückläufigen Merkur oder was auch immer die Schuld zu geben, aber tief im Inneren wusste ich, dass ich in eine Heilungsphase eingetreten war. Ach du Scheiße!! Ähm, ich meine: Danke Universum, göttliches Bewusstsein, für eine weitere Gelegenheit zu heilen!

Während ich dies schreibe, fühle ich mich erneuert und erfrischt, hab ein bisschen mehr von der Dunkelheit zurückgelassen, bin mehr im Licht und fühle mich auch leichter. Die Schwere ist verschwunden.

Wer hat gesagt, Heilung würde ein Spaziergang im Park sein?

Wie auch immer, ich habe es angenommen. Es ist Teil meiner Reise als Mensch und meines Seelenplans. Als ich diesen Weg eingeschlagen habe, habe ich mich verpflichtet, mich in guten UND in schlechten Zeiten weiterzuentwickeln und zu wachsen.

Als ich meine erste Heilungsphase erlebte, war ich naiv genug zu glauben, dass dies alles gewesen sei, bis die nächste auftauchte und mir klar wurde, dass Heilung ein Prozess ist. Das Gute ist, dass ich weiß, dass irgendwann der Schleier gelüftet wird und ich wieder klar sehen kann. Wenn ich mich mittendrin befinde, umhüllt mich Dunkelheit. Ich bin begrenzt durch meinen Verstand und die Urteile über mich selbst. Es ist schwer, mich wieder mit meinem wahren Wesen zu verbinden. Aber das ist es wert. Das Warten, bis das Licht wieder scheint, ist es wert.

In diesen Momenten werden meine Selbstfürsorgeroutinen und spirituellen Praktiken für mich noch wichtiger. Ich höre wirklich auf das, was ich brauche, indem ich bewusst und achtsam bin und mit mir selbst präsent bin. Wonach auch immer ich mich sehne, ich gebe es mir. Es kann Meditation sein, Reiki-Selbstbehandlungen, gesunde pflanzliche Nahrung, Zeit in der Natur, eine frühe Nacht, oder ein Stück dunkle Schokolade, ein Glas Rotwein, einige Episoden meiner Lieblingsserie auf Netflix und einfach nur eine Couch-Potato sein. Ich bin auch nur ein Mensch.

Heilung beinhaltet Tränen, die über mein Gesicht fließen, während ich Reiki praktiziere, lebhafte Träume zu haben, Schmerzen in meinen Gelenken zu fühlen und den Schmerz hinter mir zu lassen, indem ich alte festsitzende Emotionen aus meinem energetischen Körper oder Gedankenmuster und einschränkende Glaubenssätze loslasse, die aus meinem Unterbewusstsein in mein Bewusstsein kommen, von der Dunkelheit ins Licht.

Immer mehr Teile beginnen sich zusammenzufügen. Ich bekomme ein klareres Bild von meinem Schattenselbst und meinem inneren Kind, das ich meiner ‘gelernte Lektionen’-Datei hinzufügen kann. Es erlaubt mir, aus meinen Erfahrungen zu lernen und auf die nächste Stufe der Selbsterkenntnis aufzusteigen. Es bringt mein Leben auf die nächste Ebene.

Ok, hier sind einige Erkenntnisse, die ich während dieser letzten Heilungsphase erhalten habe. Meine innersten Überzeugungen über mich, die sich in meiner Kindheit gebildet hatten, waren: “Ich bin nicht liebenswert. Ich bin nicht genug. Ich werde nicht ernst genommen. Ich bin nicht wichtig. Ich sollte anders sein.” Mein Aha-Moment war, als mir klar wurde, dass die Ursache für all dies die Angst vor Zurückweisung und Ablehnung war. Bam! Ich saß eine Weile da, um diese Erkenntnis auf mich wirken zu lassen. Sie erklärte viel über meine Vergangenheit und nahm mir eine Last von den Schultern.

Heilung war möglich, indem ich meinen Verstand zur Ruhe brachte und im Augenblick präsent war. Die Identifikation mit diesen Überzeugungen und der Erzählung, die ich mir über mich selbst, mein falsches Selbst, ausgedacht hatte, ist zu einem Ende gekommen. Und jetzt bin ich in der Lage, mein Leben zu verändern, mein Gehirn mit Affirmationen wie “Ich bin liebenswert. Ich bin genug. Ich bin würdig.” neu zu verdrahten und Liebe und Licht, die aus meinem Inneren strömen, zu fühlen.

Es ist nicht leicht, mich mitten in einer Heilungsphase daran zu erinnern, wenn ich mich an einem dunklen Ort befinde. Ich versuche einfach, geduldig zu sein, sanft mit mir selbst umzugehen und mir Zeit zum Heilen zu geben. Das bedeutet, sich dem, was ist, hinzugeben und den gegenwärtigen Moment vollständig zu akzeptieren.

Indem ich den Schmerz aus meinem Schmerzkörper entlassen und die Angst vor Zurückweisung und Ablehnung überwunden habe, habe ich eine weitere innere Transformation durchlaufen. Und SCHLIESSLICH beginnt das Licht wieder aus meinem Inneren zu scheinen, begleitet von Freude und Leichtigkeit, mehr innerem Frieden, einem Gefühl der Gelassenheit und des Zuhauseseins. Ich fühle mich befähigt, mein authentisches Selbst auszudrücken und es der Welt zu zeigen, meine innere Wahrheit auszusprechen und mein Licht hell strahlen zu lassen.

Indem ich Stille im Inneren finde, fühle ich mich geräumig und ewig. Ich bin ganz. Ich bin Liebe. Ich bin das Licht meiner Seele. Ich bin nicht nur die Welle, sondern auch der Ozean (Danke Eckhart Tolle! Ich liebe dich.). Ich bin nicht nur die Oberfläche, sondern auch die Tiefe meines Seins. Ich bin die Essenz, die sich nicht in Worte fassen lässt. Ich spüre es, wenn ich still bin, wenn ich mich im gegenwärtigen Moment verankere, wenn ich mir des Jetzt bewusst bin, wenn ich der neutrale Beobachter bin, wenn ich mit dem natürlichen Fluss des Universums im Einklang bin.

Diese spirituelle Praxis ist so einfach. Warum machen sie sie nicht alle? Oder vielleicht ist das der Grund, warum ich gedrängt wurde, diesen Beitrag zu schreiben.

Komm. Setz dich. Oder während du tust, was auch immer du tust:

SEI STILL.

SEI BEWUSST UND ACHTSAM.

SEI. JETZT. HIER.

♥♥♥

GENIESSE ES, AM LEBEN ZU SEIN.

LEBE IM FLUSS.

Ines Kirste

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar